Bern – Literatur unter Lauben

Bern ist eine Literaturstadt allein schon der Nationalbibliothek und des Literaturarchivs wegen. Hier lagern die Nachlässe von Friedrich Glauser, Annemarie Schwarzenbach und auch von Friedrich Dürrenmatt, der den Anstoss zur Gründung des Archivs gab.
Bern kannte dank der europaweit bekannten Julie Bondeli im Zeitalter der Aufklärung einen vielbesuchten, angesehenen literarischen Salon. Auch Monique Saint-Hélier empfing Gelehrte aus Nah und Fern, und das meist liegend. In der alten Zähringerstadt hausten arme Literaten wie Robert Walser Seite an Seite mit vielversprechenden Autoren. Einer von ihnen sollte dereinst gar den Nobelpreis erhalten. Der Literaturspaziergang unter Lauben führt zu Schriftstellern und an Orte ihres Wirkens.

Kosten: Fr 30.–
Treffpunkt: Unter dem Glasbaldachin auf dem Bahnhofplatz, Seite Bahnhof.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Nächster Termin unbestimmt.