Basel – Schreibende Frauen allerorten

Vor 500 Jahren kamen Gelehrte aus ganz Europa nach Basel, um hier zu debattieren, ihre Schriften zu drucken, an der Universität ihre Karriere zu befördern. Die Spuren ihres Wirkens sind bis heute in der Stadt präsent. Weniger offenkundig und in seiner Vielfalt erst später zu entdecken ist das Wirken der schreibenden Frauen. Der Literaturspaziergang durch die Basler Altstadt führt uns zu Tagebuchpoetinnen, Salondamen, Kinderbuchautorinnen, feministischen Kämpferinnen – und zu Elftausendjungfern. Wir kreuzen die Wege von Lisa Wenger, Cécile Ines Loos, Meta von Salis, Iris von Roten, Charlotte Louise Staehelin-Burckhardt, Thea Sternheim und anderen und lassen uns zwischendurch auf der Fähri über den Rhein schaukeln.

Kosten: Fr 30.–
Treffpunkt: Vor dem Literaturhaus Basel, Barfüssergasse 3.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Basel.

 

Nächster Termin unbestimmt.