Basel – Jüdisches Leben

Das Jüdische Museum der Schweiz, zwei Synagogen, jüdische Schulen, ein jüdisches Altersheim, ein Restaurant – in Basel sind Kultur und Alltag dieser alten Religion lebendig. Auch in die Vergangenheit weisen wichtige Ereignisse, etwa der erste Zionistenkongress im Stadtcasino, von Theodor Herzl einberufen. Und es gibt erstaunliche Entdeckungen zu machen, etwa eine Verbindung der Familie von Anne Frank nach Basel oder eine Villa in der Holbeinstrasse, in der europäische Theaterleute und Musiker ein und aus gingen. Die Schriftstellerin Thea Sternheim verbrachte ihre letzten Lebensjahre in Basel. Bereits zwischen 1578 und 1580 druckte die Offizin Ambrosius Froben eine Basler Talmudausgabe. Basel kennt eine lange jüdische Geschichte.


Nächster Termin: Mittwoch, 8. Juni 2016, 18 Uhr
Mit Redaktionsbesuch bei tachles, jüdische Wochenzeitung
Kosten: Fr. 50.-

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, eine Anmeldung erforderlich.
In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Basel und  mit FEBL.

 

Mittwoch, 08. Juni
18.00 Uhr bis 20.30 Uhr
Anmelden